Fortschreibung des Unbekannten Manuskriptes Forst 2014 und 2015 zum Unbekannten Manuskript Forst (Lausitz) 2016.

In dieser Recherche ist der Ort das Grüngelände des Brandenburgischen Textilmuseums, Standort einer ehemaligen Tuchmacherfabrik.
Die Choreographie dieser Ortsbestimmung gliedert sich in drei Arbeitsschritte (drei Akte), dem Aufstellen des offenen Metallrahmens, des Anbringens der Text-Bau-Steine und Platzierens der Spiegelfragmente. Die Text-Bau-Steine sind farbig gefasste, teilweise beschriftete, Stahl-, Aluminiumrohre, Sperrholzlatten und Spiegel. Das Ergebnis ist eine Konstruktion mit einem
dreiseitigen Grundriss, 350cm hoch 250cm an den Seiten. Der Veränderbarkeit des Unbekannten Manuskriptes wird deutlich durch zufügen, verändern, wegnehmen und wieder zufügen der Text-Bau-Steine. (Je nach Wetterlage werden noch Tonträger mit den Geräuschen eines elektrischen Webstuhls
an den Text-Bau-Steinen befestigt.)
Das Unbekannte Manuskript Forst (Lausitz) 2016 ist nicht abgeschlossen, es wird weiterentwickelt.